Ein Leben für die Lehre: Dr. Peter Kapustin feiert 100 Semester als Lehrender

Im kleinen Kreis feierte Univ-Prof. Dr. Peter Kapustin (76) vergangene Woche ein besonderes Jubiläum: Seit nun 100 Semestern ist er als Lehrender an Hochschulen und Universitäten aktiv, aktuell projektbezogen an der Hochschule für angewandtes Management (HAM) in Ismaning sowie als Lehrbeauftragter an der Privatuniversität Schloss Seeburg.

Aus diesem Grund ließen es sich die HAM-Geschäftsführer Prof. Dr. Dr. Christian Werner und Prof. Dr. Florian Kainz nicht nehmen, Kapustin bei einem privaten Essen ihre Wertschätzung persönlich auszudrücken und zu seinem tollen Jubiläum zu gratulieren.

Kainz: „Vor vielen Jahren war ich in Würzburg selbst Teilnehmer eines Seminars von Peter Kapustin. Seitdem kenne und schätze ich ihn als außergewöhnlich kompetenten und engagierten Menschen, dem die Lehre am Herzen liegt. Dass das Aufeinandertreffen der Startschuss für eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit sein sollte, war damals noch nicht absehbar. Dass Peter Kapustin nun noch immer mit großem Elan jungen Kolleginnen und Kollegen gegenübertritt, ist allen eine große Freude und zugleich auch eine Auszeichnung für die Hochschule für angewandtes Management.“

Auch an der Privatuniversität Schloss Seeburg im Salzburger Land ist Kapustin als Lehrender nicht wegzudenken. Werner: „Peter Kapustin und mich verbindet, nicht zuletzt durch seine Tätigkeit als Vize-Rektor in der Seeburg eine langjährige Zusammenarbeit, die stets von großem Vertrauen und einer enormen Leidenschaft für den Lehrberuf geprägt war. 100 Semestern sind eine stolze Zahl. Und dennoch ist Peter Kapustin kein bisschen müde, wovor wir alle nur beeindruckt den Hut ziehen können.“

 

Ehrung Dr. Peter Kapustin

Jubiläumsfeier (von links): Prof. Dr. Dr. Christian Werner, Univ-Prof. Dr. Peter Kapustin und Prof. Dr. Florian Kainz

 

Kapustin agiert als Wissenschaftler und Brückenbauer zwischen Theorie und Praxis in der Sportentwicklung. 100 Semester bedeuten 50 Jahre als Lehrender, die er selbst als „Geschenk des beruflichen Lebens “ bezeichnet. Kapustin: „In bester Erinnerung bleiben die meist sehr motivierenden, menschlichen Begegnungen mit den Studierenden, mit den Kolleginnen und Kollegen in freundschaftlicher Verbundenheit, aber auch mit sehr engagierten Frauen und Männern weltweit in allen Kontinenten. Ich hatte das Glück, berufliche Erkenntnisse und Projekte mit Erfahrungen in ehrenamtlichen Funktionen auf Vereinsebene, auf regionalen, nationalen und internationalen Verbandsebenen verbinden und bereichern zu können. Sowohl als Hochschullehrer als auch in meinen Verbandstätigkeiten (Deutscher Sportbund, Bayerischer Landes-Sportverband, Special Olympics Deutschland, der Weltverband TAFISA und Sport for All Kommission des IOC; d. Red.) waren stets die Zielgruppen die Menschen, denen wir den Sport erschließen wollen, in ihrer Vielfalt und mit unterschiedlichsten Voraussetzungen im Fokus meines Engagements.“

Dass Kapustin auch nach seiner Pensionierung 2007 noch immer tätig ist, begründet er mit den attraktiven Studienkonzepten an der Hochschule für angewandtes Management in Ismaning und der Privatuniversität Schloss Seeburg: „Mich reizt und begeistert noch heute das semi-virtuelle Studienkonzept und die unternehmerische Kreativität des Initiators der beiden genannten Hochschulen Prof. Dr. Dr. Christian Werner und seines Tandempartners Prof. Dr. Florian Kainz.“

Dr. Peter Kapustin begann im Wintersemester 1968/69 als hauptamtlicher Dozent (Studienassessor/Studienrat) an der Bayerischen Sportakademie in Grünwald. Anschließend war er vom Wintersemester 1972/73 bis zum Sommersemester 1973 an der Universität Augsburg als Ausbildungsleiter und dann vom Wintersemester 1973/74 bis zum Wintersemester 1979/80 an der TU München am Lehrstuhl für Sportpädagogik als Abteilungsleiter (Oberstudienrat) tätig. Vom Sommersemester 1980 bis zum Sommersemester 2007 agierte er als Vorstand des Instituts für Sportwissenschaft und Leiter des Sportzentrums an der Universität Würzburg. Sein Weg führte ihn 2008 nach seiner Pensionierung als Dozent weiter zur Hochschule für angewandtes Management (HAM) und schließlich als Dekan und Vizerektor auch an die Privatuniversität Schloss Seeburg. Für beide Fakultäten ist Kapustin auch heute noch als Lehrbeauftragter aktiv.

Die 100 Semester des Dr. Peter Kapustin in der Übersicht

Phase 1:

WS 1968/69 – SS 1972 nach meiner Referendarzeit Berufung als Dozent (Studienassessor/Studienrat) an die Bayerische Sportakademie München-Grünwald (= die damalige „Sporthochschule“ in Bayern für die Ausbildung von Sportlehrern/innen aller Schularten und für den freien Beruf)

Phase 2:

WS 1972/73 – SS 1973 Ausbildungsleiter (Studienrat) am Sportzentrum der Universität Augsburg

Phase 3:

WS 1973/74 – WS 1979/80 Dozent und Abteilungsleiter (Oberstudienrat) an der ZHS und am Lehrstuhl für Sportpädagogik der TU München

Phase 4: 

SS 1980 – SS 2007 (Eigen-Vertretung bis SS 2008) Ordinarius (Univ.-Prof.) und Vorstand des Instituts für Sportwissenschaft sowie Leiter des Sportzentrums der Universität Würzburg

Phase 5:

WS 2008/09 – SS 2016 Dozent, Dekan und Vizerektor an der HAM Erding bzw. an der Privatuniversität Schloss Seeburg

Phase 6:

Seit WS 2016/17 Lehrbeauftragter an der Privatuniversität Schloss Seeburg und an der HAM Ismaning mit Projektarbeiten

 

Wir dürfen im Namen des gesamten Teams der Privatuniversität Schloss Seeburg ebenfalls herzlichst gratulieren!

 

By | 2018-07-11T09:56:04+00:00 11. Juli 2018|News, Veranstaltung|

About the Author: