7 Fragen. 7 Antworten. – Christoph Hugl

Bitte stellen Sie sich kurz vor. Was prägt Ihre berufliche Laufbahn?
Mein Name ist Christoph Hugl, ich bin 27 Jahre alt und wohne in Niederösterreich. Ein Bachelor of Arts in Business-Studium mit Fokus auf Sport- und Eventmanagement, sowie ein wirtschaftliches Masterstudium mit Schwerpunkt des angewandten Managements prägen meine Ausbildung und meine Spezialisierung im Sport- und Eventbereich. Mir war und ist es immer sehr wichtig, verschiedene Prozesse und Abläufe der unterschiedlichsten Gewerke im Eventmanagement zu verstehen und darf daher auch schon auf viele tolle Projekte zurückblicken, die ich mit meinem Unternehmen, der HUGLPROJECTS KG, begleiten und unterstützen durfte, wie u.a. das Streckenmanagement bei der UCI Rad Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck-Tirol sowie 2022 in Wollongong-Australien, die Ablauforganisation von verschiedenen Städteläufen in Österreich, Eventproduktionen von internationalen World-Tour Rennen, technische Leitung bei den Olympischen und Paralympischen Straßenradrennen in Tokio 2021, sowie Crowd- und Safety Management bei Open-Airs und Festivals. Seit 2019 darf ich meine Erfahrungen an Hochschulen in Österreich mit Studierenden teilen und Einblicke in das Sport-, Projekt- und Eventmanagement geben.

Wie schaut eine typische Arbeitswoche bei Ihnen aus (Uni, sonst. Tätigkeiten)?
Eine klassische Arbeitswoche beinhaltet viele Meetings, Abstimmungen und „Schreibtischarbeit“, um die jeweiligen Veranstaltungen, welche meistens an
den Wochenenden stattfinden, vorzubereiten. Ich bin sehr viel national als auch international unterwegs und verbinde Geschäftsmeetings sehr gerne mit einem
Kurzurlaub mit meiner Familie.

Welche Themen erachten Sie für besonders wichtig? Warum?
Ehrliche und respektvolle Kommunikation. Gerade unter Stress und Belastung kommen diese Werte manchmal zu kurz, welche für mich unbeschreiblich wichtig sind. Nur mit Ruhe und Vernunft lassen sich auch die größten Herausforderungen meistern. Zusätzlich erachte ich Effizienz und Kreativität als wichtige Themen, im Beruf als auch privat, die vor allem in der Zukunft immer wichtiger werden.

Was schätzen Sie besonders an der Privatuniversität Schloss Seeburg?
Das gemeinsame Miteinander sowie die vielen Möglichkeiten, die den Studierenden geboten werden, um Beruf und Studium optimal vereinbaren zu können.

Wie würden Sie die Atmosphäre an der Uni in drei Worten beschreiben?
Gemeinschaftlich, innovativ, flexibel

Welche Tipps möchten Sie unseren Studierenden auf den Weg mitgeben?
Aktivitäten, Organisationen, Programme mit Praxisprojekten und Vorlesungen ausprobieren, um Learnings im Berufsleben richtig einsetzen zu können.

Wenn Sie noch einmal Student*in wären, was würden Sie anders bzw. was würden Sie gleich machen?
Die Zeit mit Studienkolleg*innen genießen, neue Kontakte knüpfen und prüfungsfreie Zeiten mit Praktika und/oder Eventjobs nützen.