Eine diversitäts­orientierte und diskriminierungsfreie Kultur…

…auch in der Bildungslandschaft zu leben, ist für alle Bildungseinrichtungen ein wesentliches Thema.

Die Publikation „Blickpunkte Diversitas 2020 – Diversitätsgerechte Entwicklungen in Hochschul- und Forschungseinrichtungen, Handreichungen für die Praxis“ gibt heuer bereits zum dritten Mal einen eindrucksvollen Einblick in das Spektrum der Diversitätsmaßnahmen in Österreichs Hochschul- und Forschungslandschaft.

Die Privatuniversität Schloss Seeburg trägt zu einer diversitätsorientierte Zukunft vor allem durch den Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen bei, in den Katharina Obenholzner, BA MA MA, Vorsitzende des Gleichbehandlungs-Arbeitskreises der Uni Seeburg, einen kleinen Einblick gibt: „Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen berät und unterstützt Universitätsangehörige in Fragen der Antidiskriminierung und Gleichbehandlung. Wir wollen möglichen Diskriminierungen damit entgegenwirken und die Gleichbehandlung an der Universität gewährleisten und fördern. Der Arbeitskreis trifft sich regelmäßig zu Sitzungen, in dem sich die Mitglieder zu unterschiedlichen Themen im Rahmen der Antidiskriminierung und Gleichbehandlung austauschen und beratschlagen sowie auf Wunsch von Universitätsangehörigen beratend und unterstützend zur Seite stehen.

Die Privatuniversität Schloss Seeburg bekennt sich zum Prinzip der Antidiskriminierung und Gleichbehandlung. Sie bekennt sich dabei in ihrer Organisation und Arbeit vor allem zur Förderung von Frauen, Anwendung geschlechtergerechter Formulierungen, Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse benachteiligter, universitätsangehöriger Gruppen, insb. Personen mit Beeinträchtigungen sowie Förderung der Gleichbehandlung und Diversität aller universitätsangehörigen Gruppen.“

Auch in der Forschung setzen sich Professor*innen der Uni Seeburg mit Themen rund um den Begriff der Diversität intensiv auseinander. So forscht Univ.-Prof. PD Dr. Thomas M. Schneidhofer ganz gezielt im Gender- und Diversitätsmanagement und auch Assoc.-Prof. Dr. Theresa Treffers beschäftigt sich mit Forschungsprojekten in diesem Bereich.

Die Ausgabe „Blickpunkte Diversitas 2020“ steht im Publikationsshop des BMBWF zur Verfügung.