Rekordzahlen bei der Langen Nacht der Forschung 2018

Im Rahmen der Langen Nacht der Forschung haben 66 Forschungsinteressierte in Salzburg und 35 am Standort in Wien zu den Forschungsschwerpunkten der Privatuniversität Schloss Seeburg diskutiert.

An beiden Standorten der Privatuniversität Schloss Seeburg wurde im Rahmen von vier Workshops geforscht, erlebt, erfahren und diskutiert. Die Themengebiete wie Innovative Sharing Economy, Kreative Karrierewege, Entwicklung von Sportveranstaltungen, Kreativität- was steckt dahinter, sprachen sowohl jung als alt an.

„Die Lange Nacht war eine ideale Möglichkeit, um unsere Forschung im Bereich Innovation und Kreativität einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen. Gerade die bunte Vielfalt an Gesprächen, etwa mit Kindern oder Pensionisten mit verschiedensten Hintergründen, war uns eine Freude“, so Univ.-Prof. Dr. Franz Huber, Professor für Innovationsmanagement.

„Der Dialog mit den an Forschung interessierten Wienerinnen und Wienern hat interessante Fragen und neue Perspektiven aufgeworfen“, so Ass.-Prof. Dr. Robert Kaspar über die Lange Nacht der Forschung in Wien.

Im Zuge eines Studienprojektes durften wir auch vier Studenten der Universität Salzburg aus dem Studiengang „Kommunikationswissenschaften“ begrüßen. Die Studierenden besuchten die vier Workshops und teilten ihre Eindrücke und Erfahrung in ihrem Blogpost: https://bit.ly/2qAi5Ie

By | 2018-04-17T06:39:59+00:00 16. April 2018|Forschung|

About the Author: